Russia Christian News – English-German version, Spring 2013

В категориях: Russian Christian News


Alexey Smirnov on Track for Re-Election

M o s c o w -- The Russian Union of Evangelical Christians-Baptists' "Union Council" has voted to propose that Alexey Smirnov be re-elected to a second term as RUECB-President at the next national Congress. No second candidate is to be proposed. The vote occurred at the Council's bi-annual sessions in Moscow from 27 to 29 March; the RUECB's 34th Congress is scheduled to take place in March 2014. Smirnov received more than 75% of the votes among the Council's roughly 55 senior presbyters (also called "bishops"). Smirnov succeeded Yuri Sipko as the Union's President at the 33rd Congress in March 2010.

Committee work on reforming the Union's structures continues. Insiders report that the number and role of vice-presidents is in need of further clarification. Issues of better budgeting and bookkeeping may be on the road towards resolution.

Christian organizations should prepare themselves for unannounced inspections

Government inspection of non-governmental organisations (NGO's) has begun to encroach upon religious organisations. Consequently, Anatoly Pchelintsev, the head of Moscow's "Slavic Legal Centre", urged in Council sessions that congregations should study legislation precisely and prepare themselves for unannounced inspections. To this end, all relevant laws are to be posted on the RUECB's website. The barrister noted that no legal requirement exists for congregations to pass on personal information regarding its members to government circles.

In search for a successful periodical

The RUECB does not possess a successful periodical covering church events and the life of its member congregations. Due to postal and geographic considerations, the Union's website has taken over most of this role. The Union's one-time flagship, the printed-on-paper "Christian Word", is to be redirected towards a non-believing audience.

Noteworthy visitors at the March sessions included Alexey Kolomiytsev, Senior Pastor of the Russian-language "Word of Grace Bible Church" at Battle Ground/Washington. Kolomiytsev is an associate of the Californian John MacArthur – the theologian whose very special form of Calvinism is experiencing both significant support and resistance on Russia's traditionally Arminian soil. It has also been a major issue of dispute among Russian and Ukrainian Baptists in the US' Pacific Northwest. Another collaborator in this pro-Calvinist movement, Illinois' "Slavic Gospel Association", is presently involved in a push to make six-24-hour-day- creation a part of Russian Baptist statements of faith.

Envoy from Rick Warren

A very different guest was Rev. Tom Holladay, a brother-in-law of Rick Warren, Senior Pastor of California's "Saddleback Church". In Russia, Saddleback has cooperated most closely with the interdenominational, Evangelical Christian and Pentecostal "VSEKh" movement ("All-Russian Fellowship of Evangelical Christians") headed by Moscow businessman Alexander Semchenko. Concerns remain that Saddleback may attempt to implement a programme within Russia devised primarily in California. A Russian branch of Saddleback in Moscow with live broadcasts from California or an additional leading Western pastor in Moscow are not regarded as helpful initiatives. The present political climate in Russia demands that Protestant churches increase their efforts to prove that they are not "foreign agents" or foreign-run entities. Perhaps most important is the fear that a new major church plant in Moscow could only succeed with considerable poaching (sheep stealing) in the stalls of the other Protestant churches. A well-known Australian Charismatic church (Hillsong) is accused of having done just that in order to get its Moscow effort up-and-going several years ago.

Alexander Semchenko's business in decline

The business interests of the Evangelical-Christian businessman Alexander Semchenko have slipped dramatically over the past two years. Sadly, his long-time newspaper "Protestant" no longer appears, yet his "Protestant" on-line news service continue.

American owners of Russian-American Christian University want to sell its campus with huge profit

Last October 13, this service (Yoder) reported that the new campus of Moscow's "Russian American Institute" (once known as "Russian-American Christian University") was up-for-sale and that the Mormon church would be the likely buyer. That matter still remains unclear in April 2013. On 3 April, Moscow's "Advisory Council for the Heads of the Protestant Churches of Russia" offered the American owners of the campus a (low) purchasing price of $7 million US. This offer was signed by all larger Protestant churches in the country except for the Russian Baptist Union and the Lutherans. The American side is demanding $17 million, yet the Advisory Council – the highest-level Protestant organization in the country – claims this amount would include a profit of $10 million.

New rector "St. Petersburg Christian University" was replaced

This service had also reported that Vasily Ryzhov, a retired professor of psychology from Nitzhny Novgorod, replaced Alexander Negrov as rector of "St. Petersburg Christian University" (SPbCU) on 19 May of last year. Yet the two sides had vastly divergent approaches on education and Prof. Ryzhov departed after only several months in office. SPbCU is searching for a new rector; its acting head is Alexander Belyaev.

Presbyterian missionary was released from imprisonment

On 2 April, Thomas Tae Kang, a Presbyterian missionary, former South Korean military chaplain and current US-citizen, was released from jail in the city of Tula. He had been detained since 28 September, officially on charges of paying a bribe to the police of 1.000 roubles ($33 US). Among Russia's best-supported foreign missionaries with upper-level political connections in both South Korea and the USA, Kang had been in the process of opening a large, newly-constructed house for young people and other guests in Tula region when arrested.

William Yoder, Ph.D.

Webpage "rea-moskva.org"

 

 

Russia Christian news – German version, Spring 2013

1. Alexei Smirnow zur Wiederwahl vorgeschlagen

M o s k a u – Der Unionsrat der "Russischen Union der Evangeliumschristen-Baptisten" hat beschlossen, beim nächsten Nationalkongreß Alexei Smirnow für eine zweite Amtszeit als Präsident der RUECB vorzuschlagen. Ein zweiter Kandidat ist nicht vorgesehen. Die Abstimmung erfolgte bei der halbjährlichen Sitzung des Rates in Moskau vom 27.-29. März; der 34. Kongreß der RUECB soll im März 2014 stattfinden. Unter den rund 55 Bischöfen (genannt "Leitende Presbyter") erhielt Smirnow mehr als 75% der Stimmen. Beim 33. Kongreß im März 2010 hatte Smirnow Juri Sipko als Unionspräsidenten abgelöst.

Über eine Reform der Unionsstrukturen wird in den entsprechenden Gremien weiter beraten. Insider berichten, die Zahl und Rolle der Vizepräsidenten bedürften einer weiteren Klärung. Bemühungen um eine verbesserte Budgetierung und Buchhaltung sollen erste Ergebnisse zeigen.

2.

Die staatliche Überprüfung von Nichtregierungsorganisationen (NGOs) ist inzwischen auch auf religiöse Organisationen ausgedehnt worden. Deshalb legte Anatoli Ptschelinzew, Leiter des Moskauer "Slavic Legal Centre", den Ratsteilnehmern nahe, ihre Gemeinden durch eine genaue Lektüre der geltenden Gesetze auf unangemeldete Besuche vorzubereiten. Alle relevanten Gesetze sollen auf der Webseite der RUECB veröffentlicht werden. Der Rechtsanwalt betonte, Gemeinden seien gesetzlich nicht verpflichtet, persönliche Angaben über deren Mitglieder an Staatsbehörden weiterzuleiten.

3.

Die RUECB verfügt über keine gutgehende Zeitschrift, die über kirchliche Entwicklungen und das Leben der Gemeinden berichten würde. Angesichts der postalischen und geographischen Bedingungen ist diese Funktion im Wesentlichen auf die Webseite der Union übergegangen. Das einzige Flagschiff der Union, das auf Papier gedruckte "Christliche Wort", soll sich künftig an eine nichtkirchliche Leserschaft richten.

Zu den wichtigen Gästen bei den März-Sitzungen zählte Alexey Kolomiytsev, Leitender Pastor der russischsprachigen "Word of Grace Bible Church" in Battle Ground/Bundesstaat Washington. Kolomiytsev ist ein Vertrauter des Kaliforniers John MacArthur – der Theologe, dessen besondere Ausprägung des Calvinismus zu heftigen Pro- und Kontra-Reaktionen auf dem traditionell arminianischen Boden Rußlands führt. Diese Theologie hat zugleich zu Auseinandersetzungen unter den russischen und ukrainischen Baptisten im Nordwesten der USA geführt. Eine Mistreiterin bei dieser Bewegung ist die in Illinois beheimatete "Slavic Gospel Association". In Rußland macht sie sich z.Zt. für den Einbau der These einer sechstägigen, 24-stündigen Weltschöpfung in die Glaubensbekenntnisse der russischen Baptisten stark.

4.

Ein ganz anderer Gast war Tom Holladay, ein Schwager von Rick Warren, dem Leitenden Pastor der kalifornischen "Saddleback Church". In Rußland hat Saddleback bisher am stärksten mit der überkonfessionellen sowie evangeliumschristlichen und pfingstlerischen "WSECH"-Bewegung ("All-Russische Gemeinschaft der Evangeliumschristen") des Moskauer Geschäftsmannes Alexander Semtschenko kooperiert. Sorgen bestehen, Saddleback könnte versuchen, ein vor allem in Kalifornien entwickeltes Programm in Rußland einzuführen. Eine Moskauer Filiale von Saddleback mit Live-Übertragungen aus Kalifornien oder das Auftreten eines neuen westlichen Pastors auf der Moskauer Bühne würde von den Einheimischen nicht als hilfreich angesehen werden. Die gegenwärtige politische Stimmung in Rußland nötigt die protestantischen Kirchen dazu, die Tatsache, daß sie weder ausländische noch ferngesteuerte "Agenten" seien, unter Beweis zu stellen. Wohl nicht weniger wichtig ist die Furcht, der schnelle Aufbau einer neuen Mega-Gemeinde ließe sich nur durch Wilderei im Stall der anderen protestantischen Denominationen bewerkstelligen. Eine bekannte charismatische Denomination aus Australien (Hillsong) wurde genau das vorgehalten, als sie vor wenigen Jahren ihre erste Moskauer Gemeinde gründete.

5.

Die Geschäfte des evangeliumschristlichen Unternehmers Alexander Semtschenko haben sich in den vergangenen zwei Jahren sehr negativ entwickelt. Bedaulicherweise mußte kürzlich seine bewährte, langjährige Zeitung "Protestant" die Erscheinung einstellen. Doch der "Protestant" als Online-Dienst bestehen weiterhin.

6.

Am vergangenen 13. Oktober berichtete dieser Dienst (Yoder), das neueerbaute Moskauer Zentrum des "Russisch-Amerikanischen Instituts" (einst "Russian-American Christian University") stehe zum Verkauf an und die Kirche der Mormonen als Käuferin im Gespräch sei. Noch im April 2013 bleibt der Ausgang der Verhandlungen unentschieden. Am 3. April hat der "Konsultativrat der Leiter der protestantischen Kirchen Rußlands" den nordamerikanischen Eigentümern einen bescheidenen Kaufpreis von $7 Millionen US angeboten. Das Angebot wurde von allen größeren protestantischen Kirchen des Landes – abgesehen von den Lutheranern und der RUECB – unterschrieben. Der Verkäufer verlangt $17 Millionen, doch der Konsultativrat (das höchste protestantische Gremium des Landes) behauptet, dieser Preis beinhalte einen Gewinn von $10 Millionen.

7.

Dieser Dienst hatte auch berichtet, daß Wassili Ryschow, ein emitierter Professor der Psychologie aus Nischni Nowgorod, am 19. Mai 2012 als Rektor der "Christlichen Universität Sankt Petersburg" (SPbCU) eingeführt worden war. Doch die Bildungskonzepte der beiden Seiten wichen weit voneinander ab und Prof. Ryschow nahm nach nur wenigen Monaten den Hut. Nun sucht die SPbCU nach einem neuen Rektor; Interimsrektor ist Alexander Beljaew.

8.

Am 2. April wurde Thomas Tae Kang, ein presbyterianischer Missionar, ehemaliger südkoreanischer Militärpfarrer und gegenwärtiger Staatsbürger der USA, aus dem Gefängnis der Stadt Tula entlassen. Er war am 28. September festgenommen worden offiziell wegen Zahlung von Bestechungsgeldern an die Polizei in Höhe von 1.000 Rubeln ($33 US). Kang gehört zu den am besten versorgten ausländischen Missionaren Rußlands und verfügt über hochrangige, politische Verbindungen nach Südkorea und in die USA. Zum Zeitpunkt seiner Verhaftung war er dabei gewesen, ein großes, neuerrichtetes Haus für Jugendliche und andere Gäste im Raum Tula einzuweihen.

 

Dr.phil. William Yoder

Мир в Боге.ру

Добавьте свой комментарий

Подтвердите, что Вы не бот — выберите человечка с поднятой рукой: